YAE PROJECT

Blog Entry // Detroit 04/2022

Tag 1: Anreise
Es ist morgens 06:00 Uhr früh, als wir uns in der Morgensonne am Terminal 1 des Flughafen BER treffen. Richtig geschlafen hat kaum jemand, doch hyped für den bevorstehenden Trip sind wir alle. Noch etwas verschlafen und müde statten wir uns mit Café und Sandwiches aus.

Unser erster Flug führt uns nach zwei Stunden Security Control zunächst nach Amsterdam. Nach einem kurzen Zwischenstop hier, betreten wir endlich unseren Flug nach Detroit. Alle sind auf dem Flieger angekommen und nach 7 h Flugzeit, 2 Filmen und etlichen Schlafversuchen und steifen Nacken landen wir endlich in Detroit!

Zunächst sollte uns aber noch ein kleiner Schock heimsuchen, denn die für Amerika bekannte „Border Control“ machte ihrem Namen alle Ehre.

Zwei unserer Teilnehmenden wurden aus der Gruppe gezogen und mussten sich einem Verhör unterziehen. Derweil wartete der Rest der Gruppe an der Gepäckausgabe. Im Verlaufe dieser Befragungen ergab sich der Vorwurf, wir würden wohl durch unsere geplanten Shows in Detroit Geld verdienen, was für Nicht-Amerikaner*innen mit Touristenvisa verboten ist. Wäre dem so müsste nun die gesamte Gruppe das Land wieder verlassen. Nach viel Klarstellung, dass wir kein Geld verdienen und guter Zurede, erbarmte sich die Border Control schliesslich und ließ uns passieren. Nach diesem kleinen Schock waren wir zunächst ein Wenig gedrückt… Als wir jedoch gemeinsam in den Mietwagen saßen, das Radio aufdrehten und über die „8 Mile“ nach Detroit reinfuhren, war der Schock verflogen. So kamen wir letzten Endes bei Miss Jeanette in South West Detroit an.

Miss Jeanette ist mit ihrer Präsenz eine bemerkenswerte Dame, die mitten in Detroit in einem großen Haus wohnt, in welchem wir während unseres Aufenthalts wohnen dürfen. Verzaubert von dem 150 Jahre alten Haus, welches voller Kunst und Geschichte ist, haben wir ein liebevoll vorbereitetes Dinner von Miss Jeanette genossen und im Anschluss uns ein wenig ausgeruht.Und nach diesem langen Reisetag an dem die Sonne nie untergegangen war, gingen wir schliesslich wohl verdient mit Einbruch der Nacht schlafen.

 

Day 1: Arrival
It’s 06:00 in the morning when we meet in the morning sun at Terminal 1 of BER Airport. Hardly anyone has really slept, but hyped for the upcoming trip we all are. Still a bit sleepy and tired, we stock up on coffee and sandwiches.

After two hours of security control, our first flight takes us to Amsterdam. After a short stopover here, we finally board our flight to Detroit. Everyone is on the plane and after 7 h flight time, 2 movies and several sleep attempts and stiff necks we finally land in Detroit!

But first a little shock should hit us, because the „Border Control“, which is known for America, lived up to its name.

Two of our participants were pulled out of the group and had to undergo an interrogation. Meanwhile, the rest of the group waited at baggage claim. In the course of these interrogations, the accusation arose that we would probably earn money through our planned shows in Detroit, which is forbidden for non-Americans with tourist visas. If that were the case, the entire group would have to leave the country. After a lot of clarification that we don’t earn any money and good coaxing, Border Control finally took pity on us and let us pass. After this little shock, we were a bit depressed at first… But when we sat together in the rental car, turned up the radio and drove over the „8 Mile“ to Detroit, the shock was gone. So in the end we arrived at Miss Jeanette’s in South West Detroit.

Miss Jeanette, with her presence, is a remarkable lady who lives in the middle of Detroit in a large house in which we were allowed to stay during our stay. Enchanted by the 150 year old house, which is full of art and history, we enjoyed a lovingly prepared dinner by Miss Jeanette and then rested a bit. And after this long day of travel on which the sun had never set, we finally went to sleep well deserved at nightfall.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 YAE PROJECT

Thema von Anders Norén